22 Jan

Hochpräzises Monitoring von Infrastrukturbauwerken mit geodätischen Sensoren

 Dr.-Ing. Jens-André PAFFENHOLZ; Leibniz Universität Hannover - Geodätisches Institut

 
Veranstaltungsort

Universität Innsbruck
Hörsaal HSB2
6020 Innsbruck, Technikerstraße 13

Details zur Veranstaltung

Kurzfassung:

Starke Hitzewellen wie im Sommer 2018 haben großen Einfluss auf den Zustand unserer Verkehrsinfra-struktur. Auch auf Bahnstrecken wirkt sich die Hitze aus. Die Gleise dehnen sich durch die hohen Temperaturen aus. Im schlimmsten Fall kommt es zu sogenannten Gleisverdrückungen oder -verwerfungen, also zu einer starken Verformung des Gleises. In diesem Fall sind Streckensperrungen aus Sicherheitsgründen unum-gänglich. Es ist also wichtig, die Grenzen der Gleislage-stabilität zu kennen.  Welche Temperaturbereiche sind für welche Art von Gleis kritisch? Wie schnell dürfen Züge bei diesen kritischen Temperaturen noch fahren? Um diese Fragen zu beantworten und eine Parameterstudie für Geschwin-digkeitstabellen durchzuführen, wurde ein weltweit einmaliger Großversuch auf der ICE-Schnellstrecke Hannover-Göttingen von der Deutschen Bahn (DB) Netz AG durchgeführt. Ein 120 m langer gerader Gleisabschnitt im Bereich Orxhausen wurde im Rahmen des Versuchs solange erhitzt, bis eine Gleisverwerfung eintrat. Hierzu wurde mittig im Versuchsbereich eine Gleisfehllage in Form eines Sinus-bogens mit einer Länge von 9 m und einer Amplitude von ca. 20 mm eingebaut. Diese Schwachform diente der Vordefinition der Örtlichkeit, an welcher die Gleisverwerfung eintreten sollte. Das Geodätische Institut Hannover hat diesen weltweit einmaligen Versuch mit vier hochgenau synchronisierten terrestrischen Laserscannern, einem Tachymeter und einem Lasertracker überwacht. Die messtechnische Durchführung war so-wohl von den zeitlichen (ca. 50 Hz) und räumlichen Anforderungen als auch von den geforderten Genauigkeiten (bis zu 1/10 mm) eine große Herausforderung an die Sensorik und die Datenauswertung. Der relevante Versuchsbereich des Gleises wurde über 2 Stunden redundant mit den vier Laserscannern bei einer Messrate von 50 Hz im 2D-Profilmodus über-wacht. Im Rahmen der Auswertung erfolgte eine raum- zeitliche Modellierung der beiden Schienen mit Hilfe von B-Splines zur Beschreibung des Verformungs-verhaltens. So konnten die seitlichen Verschiebungen des Gleises auf weniger als einen Millimeter genau erfasst und modelliert werden. Durch den Versuch war es möglich das Verhalten des Gleiskörpers bei einem derartigen Verwerfungsver-such hochdynamisch zu erfassen. Die Ergebnisse der Messungen fließen aktuell in die Berechnungen für neue Geschwindigkeitstabellen der Deutschen Bahn ein.


Zum Vortragenden:

Jens-André Paffenholz hat von 2002 bis 2006 an der Leibniz Universität Hannover (LUH) Geodäsie und Geoinformatik studiert. Im Jahr 2012 schloss er seine Promotion zum Thema „Direct geo-referencing of 3D point clouds with 3D positioning sensors“ am Geodätischen Institut der LUH ab. Während der Promotionsphase absolvierte Jens-André Paffenholz einen mehrmonatigen Forschungsaufenthalt an der Curtin University of Technology im australischen Perth. Als Postdoc war er von 2012 bis 2014 am Institut für Kartographie und Geo-informatik der LUH sowie von 2014 bis 2019 als Arbeitsgruppenleiter „TLS-basierte Multi-Sensor-Systeme“ am Geodätischen Institut der LUH beschäftigt. Seit November 2019 hat Dr. Jens-André Paffenholz die Professur Geomatik für unter-tägige Systeme am Institut für Geotechnik und Markscheidewesen der Technischen Universität Clausthal inne. In Forschung und Lehre beschäftigt sich Prof. Paffenholz mit verschiedenster Sensorik und Multi-Sensor-Systemen für eine effiziente Er-fassung von dreidimensionalen (3D) Umgebungsdaten. Hierbei kommt der Aufbe-reitung und Fusion der erfassten heterogenen Daten und deren Analyse eine beson-dere Bedeutung zu. Einen Schwerpunkt bilden hierbei die Weiterverarbeitung sowie Modellierung der raumbezogenen Daten im Kontext der Digitalisierung, u. a. in Geoinformationssystemen (GIS) und im Kontext Building Information Modeling (BIM), sowie der Einsatz für das Moni-toring bzw. die „Change Detection“ natür-licher und anthropogener Strukturen ba-sierend auf 3D-Punktwolken. Daneben engagiert sich Prof. Paffenholz seit Jahren im DVW e. V., Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement.

 

Beginn

22. Januar 2020 - 18 Uhr 15


22 Jan

Digitalisierung in der Immobilienbewertung

 Dieter Leitner; ZT Datenforum reg. Gen. mbH

 
Veranstaltungsort

TU Graz
Institut für Geodäsie
Steyrergasse 30
Hörsaal AE01

Details zur Veranstaltung

Beginn

22. Januar 2020 - 17 Uhr 15


22 Jan

Strategische Aktivitäten der GBA und ZAMG in Bezug auf gravitative Massenbewegungen und Geomonitoring: Nationale und internationale Initiativen

 Mag. Dr. Matthias Themessl ZAMG (Stabstelle Projektkoordination); Mag. Dr. Marc Ostermann Geologische Bundesanstalt - Angewandte Geowissenschaften

 
Veranstaltungsort
Technische Universität Wien
Resselgasse 4
1040 Wien
Vortragsraum TU Bibliothek (Link)
ACHTUNG: NEUE Location!!
Wie findet man hin: Den Haupteingang der TU Bibliothek in der Resslgasse 4 nehmen, vor den Portieren links vorbeigehen und in den 5.Stock fahren. Der Raum ist vor Ort gekennzeichnet.
Hier ist ein Bild des Eingangs: Link
 
 
 
Inhalt

Der Vortrag behandelt vor allem die Thematik der gravitativen Massenbewegungen in Österreich und wie diese von der Geologischen Bundesanstalt (GBA) und der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) erfasst und beobachtet werden. Es werden sowohl verschiedenen methodische Ansätze der Aufnahme und des Monitorings von unterschiedlichen gravitativen Massenbewegungen vorgestellt, als auch die längerfristige Strategie, die sich durch die aktuelle Zusammenlegung der beiden Bundesanstalten ergibt. 

Weiters wird ein Überblick über neue, gegenwärtige Initiativen innerhalb Österreichs zur Systematisierung und Vereinheitlichung von Schadensereignissen gegeben (Datenbanken, Projekte, Plattformen), in denen beide Institutionen führende Rollen einnehmen.

 
Vortagende

Marc OSTERMANN ist Programmkoordinator für Geomonitoring und Katastrophenschutz an der Geologischen Bundesanstalt. Er hat in Innsbruck studiert und promoviert und war dort an der Universität über zehn Jahre als Projektleiter verschiedener Forschungsprojekte tätig. In dieser Zeit befasste er sich vor allem mit großdimensionalen Massenbewegungen in den Alpen, wobei besonders die Charakterisierung und Datierung von vergangenen Ereignissen im Fokus seines Interesses stand.

Beginn

22. Januar 2020 - 17 Uhr 15


11 Dez

Der Meeresspiegelbeitrag Antarktikas: eine geodätisch-geowissenschaftliche Beziehungskiste

 Martin Horwath; TU Dresden; Institut für Planetare Geodäsie

 
Veranstaltungsort

TU Graz
Institut für Geodäsie
Steyrergasse 30
Hörsaal AE01

Details zur Veranstaltung

Beginn

11. Dezember 2019 - 17 Uhr 15


13 Nov

Wirtschaft macht Raum. GIS und Geomarketing in der Praxis

 Norbert Hackner-Jaklin; WiGeoGIS

 
Veranstaltungsort

Universität Graz
Institut für Geographie und Raumforschung
Heinrichstraße 36
Hörsaal HS1103

Details zur Veranstaltung

Beginn

13. November 2019 - 17 Uhr 00


16 Okt

UltraCam und UltraMap - Technologie für die photogrammetrie aus Graz

 Michael Gruber; Vexcel Imaging GmbH

 
Veranstaltungsort

TU Graz
Institut für Geodäsie
Steyrergasse 30
Hörsaal AE01

Details zur Veranstaltung

Beginn

16. Oktober 2019 - 17 Uhr 15


13 Nov

Erstellung und Anwendung von ALS- und TLS-Modellen beim Land Oberösterreich

 DI Erwin Kraus; Amt der OÖ. Landesregierung; Direktion Straßenbau und Verkehr; Abteilung Geoinformation und Liegenschaft (GeoL); Gruppe Vermessung und Fernerkundung (GeoL-AB)

 
Veranstaltungsort
Seminarraum 4 im Landesdienstleistungszentrum (LDZ)
Bahnhofplatz 1
4021 Linz
 

Inhalt

Der Vortragende wird über das Thema Airborne Laserscanning und die Verarbeitung von hybriden Punktwolken (ALS, TLS, SGM) beim Land OÖ berichten.
Beleuchtet wird der Beschaffungsprozess von ALS-Daten (Ablauf und Rahmenbedingungen), die Abnahme und Qualitätskontrolle der Datenlieferungen sowie die Generierung von Folgeprodukten wie zum Beispiel Vegetationslayern oder Gebäudelayern und der Vergleich zwischen mehreren ALS Epochen.
Weiters wird über die Strategie bei der Bereitstellung von Fernerkundungsdaten (OGD,...) berichtet, auf die Verwendung hybrider Punktwolken (ALS, TLS, ...) eingegangen und ein Ausblick auf zukünftige Entwicklungen (z.B. Airborne Laser Bathymetrie) gegeben.

Vortragender

DI Erin Kraus

  • Anschluss an die Matura an der HTL für Maschinenbau bestand ein Beschäftigungsverhältnis über 4 Jahre als Maschinenbaukonstrukteur in der Voest in Linz
  • Ab 1983 Studium Geodäsie in Innsbruck und Wien (Schwerpunkt Photogrammetrie und Kartographie)
  • 1985 und 1998 zwei mal drei Monate als Vermesser bei einer archäologischen Ausgrabung in Borsippa im IRAQ
  • Von 1990 bis 2000 beschäftigt beim Vermessungsbüro Höllhuber in Wels im Bereich Photogrammetrie
  • Seit 2000 beim Land OÖ (5 Jahre Katastervermessung, anschließend 6 Jahre technische Vermessung und seit 2011 Gruppenleiter für Vermessung und Fernerkundung)
Beginn

13. November 2019 - 17 Uhr 00


04 Dez

Transformation durch Digitalisierung - Chancen und Gefahren

 Dr.-Ing. Jürgen DOLD; Präsident Hexagon Geosystems

 
Veranstaltungsort

Universität Innsbruck
Hörsaal HSB6
6020 Innsbruck, Technikerstraße 13

Details zur Veranstaltung

Kurzfassung:

Der technologische Fortschritt verändert die Bedingungen, unter denen wir arbeiten und kreiert Chancen für neue Geschäftsmodelle. Dr. Juergen Dold, Präsident Hexagon Geosystems, berichtet über die Chancen und Gefahren der Digitalisierung.


Zum Vortragenden:

Dr. Jürgen Dold verfügt über 30 Jahre Erfahrung in der Geoinformationsbranche und ist als Hexagon Geosystems Präsident tätig. In dieser Funktion ist er Geschäftsführer der Leica-Geosystems AG, die Teil von Hexagon AB ist. Er leitet die globale Strategie des Unternehmens, das mit 5.000 Mitarbeitern in über 40 Ländern vertreten ist.
Zuvor bekleidete Dold verschiedene Managementfunktionen im Unternehmen und war davor Akademischer Rat und Lehrbeauftragter am Institut für Photogrammetrie und Bildverarbeitung der Technischen Universität Braunschweig. Die Promotion in der Geodäsie absolvierte er an der Hochschule der Bundeswehr München und das Diplom in Geodäsie an der Universität Bonn.
Herr Dold ist derzeit auch Verwaltungsrat des Ingenieur-, Planungs- und Beratungsunternehmens Basler & Hofmann AG in Zürich, Beiratsmitglied des Departements Bau, Umwelt und Geomatik der ETH Zürich und Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Deutschen GeoForschungsZentrum Potsdam.

 

Beginn

4. Dezember 2019 - 18 Uhr 15


13 Nov

Monitoring kontinuierlich in Raum und Zeit: die Alpen kriechen & Kräne schwingen

 Dr.-Ing. Christoph HOLST; Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn - Institut für Geodäsie und Geoinformation

 
Veranstaltungsort

Universität Innsbruck
Hörsaal HSB6
6020 Innsbruck, Technikerstraße 13

Details zur Veranstaltung

Kurzfassung:

Tachymeter, Neigungssensoren, Laserscanner und weitere Messinstrumente befähigen uns heutzutage, Geometrien räumlich und/oder zeitlich hochfrequent aufzunehmen. Dadurch ist es einerseits möglich, selbst ausgedehnte Oberflächen wie z.B. Rutschhänge sehr engmaschig zu vermessen und so lokale Bewegungsmuster aufzudecken. Andererseits erlaubt dies, Bauwerke hinsichtlich ihres dynamischen Ver-haltens ortsabhängig zu analysieren, wie z.B. Kranbrücken bei Lastaufnahme. Der Vortrag thematisiert diese unterschiedlichen Möglichkeiten des Monitorings praxisnah anhand verschiedener Messinstrumente und Anwendungen: von der Aufdeckung von Frostkriechen in den österreichischen Alpen, der gravitationsbedingten Verformung von Radioteleskopen, der flächenhaften Deformationsanalyse von Staumauern bis hin zur Schwingungsanalyse von Kranbrücken.


Zum Vortragenden:

Christoph Holst hat den Bachelor und Master im Fach Geodäsie und Geoinformation an der Universität Bonn von 2005 bis 2010 studiert und erfolgreich ab-geschlossen. Im Jahr 2015 folgte die Promotion, auch an der Universität Bonn, im Bereich Ingenieurgeodäsie (Professur für Geodäsie). Seit 2015 leitet er dort die Forschungsgruppe „Laserscanning und Analyse von Oberflächen“. Im Jahr 2018 zeichnete ihn die Deutsche Geodätische Kommission mit dem Wissenschaftspreis Geodäsie aus, 2019 folgten der Lehrpreis der Universität Bonn und der GKGM-Preis der Gesellschaft zur Kalibrierung geodätischer Messmittel e.V. (GKGM) im Rahmen seiner Leistungen zur Kalibrierung terrestrischer Laserscanner. Seine Forschungsschwerpunkte sind aktuell die Qualitätsanalyse und -sicherung terrestrischer Laserscanner sowie die flächenhafte Deformationsanalyse.

 

Beginn

13. November 2019 - 18 Uhr 15


16 Okt

VGOS-Teleskope im Fokus

 Prof. Dr.-Ing. Cornelia ESCHELBACH; Frankfurt University of Applied Sciences - Vermessung und angewandte Geodäsie

 
Veranstaltungsort

Universität Innsbruck
Hörsaal HSB6
6020 Innsbruck, Technikerstraße 13

Details zur Veranstaltung

Kurzfassung:

Lokale Verknüpfungsvektoren bilden bei der Kombination von welt-raumgestützten Techniken zur Ableitung eines globalen geodätischen Referenz-rahmens eine wesentliche Rolle. Im Strategiepapier VLBI2010 wurden neue Standards für moderne Radioteleskope speziell zur Nutzung für geodätische VLBI-Messkampagnen definiert. Im Zuge der Umsetzung sind weltweit Teleskope dieser neuen Generation, sog. VGOS-Teleskope, entstanden, im Bau oder in Planung. Durch ihre kompakte Bauweise und Design-anpassungen ergeben sich neue messtechnische Herausforderungen, die in diesem Vortrag vorgestellt werden.


Zur Referentin:

Cornelia Eschelbach studierte von 1997 bis 2002 den Diplomstudiengang Vermessungswesen an der UniversitätKarlsruhe (jetzt Karlsruhe Institute of Technology). Im Anschluss arbeitete Sie an der Universität Karlsruhe als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Vermessungskunde und Geodätische Sensorik von Prof. Dr.-Ing. Maria Hennes und promovierte dort 2008. Im Jahr 2010 wurde sie berufen für die Professur Vermessung und Angewandte Geodäsie an der Frankfurt University of Applied Sciences. Seit 2014 leitet Prof. Eschelbach das neu gegründete Labor für Industrielle Messtechnik, das Forschungs- und Entwicklungsarbeit leistet bei der Prozessanalyse und Prozessoptimierung im Bereich der Large Volume Metrology und der industriellen Messtechnik sowie bei der Parameterschätzung.

Beginn

16. Oktober 2019 - 18 Uhr 15


18 Dez

Augmented Reality im Freien: Vermessung, Visualisierung, Interaktion

 Prof. Dr. Ioannis Giannopoulos; TU Wien, Department für Geodäsie und Geoinformation, Forschungsgruppe Geoinformation

 
Veranstaltungsort
Technische Universität Wien
Resselgasse 4
1040 Wien
Vortragsraum TU Bibliothek (Link)
ACHTUNG: NEUE Location!!
Wie findet man hin: Den Haupteingang der TU Bibliothek in der Resslgasse 4 nehmen, vor den Portieren links vorbeigehen und in den 5.Stock fahren. Der Raum ist vor Ort gekennzeichnet.
Hier ist ein Bild des Eingangs: Link
 
 
 
Inhalt
Die Fortschritte der letzten Jahre in der Forschung sowie in den verfügbaren Technologien im Bereich der Augmented Reality (AR), haben es möglich gemacht, uns auf die räumliche Interaktion im Freien zwischen Mensch und Umwelt zu konzentrieren. Die AR-Technologie bietet die Möglichkeit, die reale Umgebung zu verändern und zu untersuchen, wie Menschen den Raum wahrnehmen und mit ihm interagieren. In unserer Forschung untersuchen wir das Potenzial von AR für die Vermessung sowie die Auswirkungen verschiedener Arten von Geovisualisierungen auf die Interaktionsdialoge zwischen Mensch und Umwelt. In diesem Vortrag werde ich unsere neuesten Erkenntnisse in diesem Bereich und unsere Vision für die nahe Zukunft vorstellen.
 
Vortagender
Ioannis Giannopoulos wurde 1985 in Patras, Griechenland, geboren. Im Jahr 2017 wurde er zum Professor für Geoinformation an die Technische Universität Wien berufen und trat diese Stelle 2018 an. Bevor er nach Wien kam, arbeitete Ioannis Giannopoulos als Postdoc und Dozent an der ETH Zürich. Im Jahr 2015 verteidigte er erfolgreich seine Doktorarbeit im Bereich der Geoinformation an der ETH Zürich, die auch mit dem ETH-Culmann-Preis für herausragende Dissertationen ausgezeichnet wurde. Er hat einen B.Sc. und M.Sc. in Informatik der Universität des Saarlandes mit den Schwerpunkten Künstliche Intelligenz (KI) und Mensch-Computer-Interaktion (HCI). Sowohl die Bachelor- als auch die Masterarbeit wurden am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) durchgeführt. Seine Publikationen konzentrieren sich hauptsächlich auf die Bereiche HCI, Geographische Informationswissenschaften und Kognitionswissenschaften. Seine Forschungsinteressen liegen insbesondere in den Bereichen Spatial HCI, Urban Computing, Vermessung, LBS und Navigation, Machine Learning, Mobile und Remote Eye Tracking sowie Interaktion in virtuellen und gemischten Umgebungen.
Beginn

18. Dezember 2019 - 17 Uhr 15


05 Dez

Vortrag: FIG - International Federation of Surveyors - was ist das und wofür? - Anschließend Ehrungen

 Prof. Dr.-Ing. Rudolf Staiger; President der FIG – Fédération Internationale des Géomètres; University of Applied Sciences Bochum

 
Veranstaltungsort
Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen
Schiffamtsgasse 1-3
1020 Wien
Raum A-802
 
 
Programm:
1) Begrüßung und Eröffnende Worte
2) Vortrag (Rudolf Staiger, Präsident der FIG))
3) Ehrungen
4) Buffet im BEV Restaurant
 

22 Okt

Satelliten-Tracking mit VLBI (Festvortrag und Karl Rinner Preis 2018)

 DI Dr. Andreas Hellerschmied; Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen, Abteilung Vermessungstechnische Grundlagen

 
Veranstaltungsort
Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen
Schiffamtsgasse 1-3
1020 Wien
Raum A-802
 
 
 
Inhalt
Das Tracking von Satelliten mit dem geodätischen Weltraumverfahren der Very Long Baseline Interferometry (VLBI) bietet vielversprechende Möglichkeiten, VLBI Messungen mit jenen der geodätischen Satellitenverfahren (GNSS, SLR und DORIS) zu verknüpfen. Davon würden v.a. wichtige Kombinationsprodukte, wie der International Terrestrial Referenze Frame (ITRF), profitieren. Dieser Beitrag gibt eine Einführung zur Beobachtung künstlicher Satellitensignale mit VLBI und präsentiert zwei praktische Fallstudien, die in den Jahren 2015 und 2016 in Zusammenarbeit mit der University of Tasmania (Australien) durchgeführt wurden. Bei diesen Experiment-Serien konnten neu entwickelte Beobachtungs- und Datenanalyse-Konzepte getestet werden, die als Grundlage für weitere Forschung und Entwicklung in diesem speziellen Bereich der VLBI dienen.
 
Vortagender
Bereits seit dem Master-Studium „Geodäsie und Geophysik“ an der TU Wien befasst sich Andreas Hellerschmied mit dem geodätischen Weltraumverfahren der Very Long Baseline Interferometry (VLBI). In der nachfolgenden Anstellung als Universitäts-Assistent am Institut für Höhere Geodäsie an der TU Wien setzte er sich weiter mit diesem Verfahren auseinander und promovierte im November 2018 zum Thema „Satelliten-Beobachtungen mit VLBI“. Seine Studien führte er unter anderem am Geodätischen Observatorium Wettzell (Deutschland) und an der University of Tasmania (Australien) durch. Seit November 2018 ist er am Bundesamt für Eich- und Vermessungswese in der Abteilung für vermessungstechnische Grundlagen angestellt.
 
Festveranstaltung:
Begrüßung:
ÖGK-Präsident Univ.Prof. Dr. Norbert Pfeifer
Laudatio für Karl Rinner Preisträger Dr. Hellerschmied:
Univ.Prof. Dr. Johannes Böhm
Überreichung Preisscheck:
Dip.Ing. Christian Lidl, zt: Bundeskammer der ZiviltechnikerInnen, Arch+Ing
Festvortrag durch den Preisträger:
Dipl.Ing. Dr. Andreas Hellerschmied, BEV
Beginn

22. Oktober 2019 - 17 Uhr 15


30 Jan

GNSS Messungen in Kataster - Transformationsmöglichkeiten nach aktueller VermV

 Dipl.-Ing. Franz Blauensteiner, Dipl.-Ing. Dr. Ekkehart Grillmayer

 
Veranstaltungsort

Hauserhof
Seminarraum 4 im LDZ
Bahnhofplatz 1
4021 Linz 

Beginn

30. Januar 2019 - 17 Uhr 00


12 Jun

Micro-Symposium "Perspektiven"

 Das genaue Programm wird noch bekanntgegeben.

 
Veranstaltungsort

Universität Innsbruck
Hörsaal HSB6
6020 Innsbruck, Technikerstraße 13

Details zur Veranstaltung

Beginn

12. Juni 2019 - 18 Uhr 15


15 Mai

Alles im Blick - Bauvermessung im BIM-Projekt

 Volker Peschel Landmark GmbH, Wolfurt

 
Veranstaltungsort

Universität Innsbruck
Hörsaal HSB6
6020 Innsbruck, Technikerstraße 13

Details zur Veranstaltung

Kurzfassung:
Die neue GeoMax Software X-PAD Ultimate ermöglicht die Nutzung von BIM-Projekten im Außendienst und ist damit wegweisend für die gesamte Branche der Bauvermessung. Stecken Sie Punkte, Achsen und Oberflächen direkt aus Ihrer BIM (IFC) Datei ab und profitieren Sie von der modernen 3D-Ansicht. So behalten Sie die volle Kontrolle auf der Baustelle, überprüfen die Vertikalität von Mauern, Trägern und Säulen und können jede Wand, jedes Stockwerk und jedes Element Ihres BIM-Projektes hochpräzise messen.

Beginn

15. Mai 2019 - 18 Uhr 15


10 Apr

Landesnivellement der Schweiz: Rezente Höhenänderungen am Simplon-Tunnel und Aspekte zu den Themen Schwerefeld, Höhe und Geodynamik am AlpTransit Gotthard-Basistunnel

 Dr.-Ing. ETH Andreas Schlatter Bundesamt für Landestopografie swisstopo, Wabern

 
Veranstaltungsort

Universität Innsbruck
Hörsaal HSB6
6020 Innsbruck, Technikerstraße 13

Details zur Veranstaltung

Kurzfassung:
Bereits Mitte der 70er-Jahre des vergangenen Jahrhunderts ließ sich aus den Ergebnissen der wiederholten Landesnivellementmessungen in der Schweiz nach-weisen, dass die Alpen sich gegenüber dem Vorland um bis zu 1.5 mm/a heben. Mit den jährlich durchgeführten Neumessungen entlang bestehender Hauptlinien können diese Erkenntnisse laufend verdichtet werden. 2016 wurde die Nivellementlinie durch den 19 km langen Simplontunnel erneut gemessen. Im Vortrag werden die Resultate zusammen mit den vergangenen Messepochen analysiert.
Das Landesnivellement ermöglichte zusammen mit dem GPS-Landesnetz LV95 und den Geoidmodellen, die alpenquerenden Basistunnels am Lötschberg (36 km), Gotthard (57 km) und Ceneri (16 km) mit einem minimalen Aufwand an zusätzlichen Grund-lagenvermessungen zu erstellen. Der zweite Teil des Vortrags fokussiert auf die The-men Schwerefeld, Landeshöhennetz und rezente Bewegungen der Oberfläche, deren korrekte Berücksichtigung zum Erfolg bei den Hauptdurchschlägen in der Höhe bei-tragen konnten. Zudem wird gezeigt, wie ein harmloser «akademischer» Feldversuch zur Entdeckung von massiven Senkungen am Gotthardpass führte. Sie sind ein mahnen-
des Beispiel für die Grössenordnung der Senkungen, welche die Gebirgsentwässerung an der Oberfläche von Tunnels mit grosser Überdeckung verursachen kann.

Beginn

10. April 2019 - 18 Uhr 15


13 Mär

Besonderheiten im Tiroler Grundbuch - Servitute - Einbringung von Vermessungsurkunden

 AD Karl-Heinz GASSER Dipl.-Rechtspfleger beim Bezirksgericht Landeck - Grundbuch

 
Veranstaltungsort

Universität Innsbruck
Hörsaal HSB6
6020 Innsbruck, Technikerstraße 13

Details zur Veranstaltung

Kurzfassung:
Das Vortragsthema spiegelt im Wesentlichen die historisch kleinbäuerliche Struktur des Oberlandes wieder, aus der sich diverse Besonderheiten z.B. zum Erhalt „geschlossene Höfe“, „Materielle Teilungen“, „realrechtliche Verbindungen“ Agrar-gemeinschaften und zahlreiche Formen von Servituten etc. ergeben, welche gerade im Zusammenhang mit der Einbringung von Vermessungsurkunden immer wieder für Fragen oder Schwierigkeiten im Grundbuch sorgt.

Beginn

13. März 2019 - 18 Uhr 15


12 Jun

Workshop: GIS und Fernerkundung in der Landschaftsanalyse

 Die Titel der einzelnen Beiträge werden später bekanntgegeben

 
Veranstaltungsort

Universität Graz
Institut für Geographie und Raumforschung
Heinrichstraße 36
Hörsaal HS1103

Details zur Veranstaltung

Beginn

12. Juni 2019 - 16 Uhr 30


20 Mär

"Der Herr der Ringe" Saturn - Die Mission Cassini-Huygens

 Helmut Rucker ÖAW, Kommission für Astronomie

 
Veranstaltungsort

TU Graz
Institut für Geodäsie
Steyrergasse 30
Hörsaal AE01

Details zur Veranstaltung

Beginn

20. März 2019 - 17 Uhr 15


10 Apr

Der Paradigmenwechsel in der Ingenieurgeodäsie - Die DMT GmbH & Co. KG als Sezialdienstleister in Monitoringprojekten und Entwickler innovativer Messtechnik

 Daniel Schröder DMT GmbH & Co. KG, Essen

 
Veranstaltungsort

TU Graz
Institut für Geodäsie
Steyrergasse 30
Hörsaal AE01

Details zur Veranstaltung

Beginn

10. April 2019 - 17 Uhr 15


20 Mär

SCAN2BIM - Ein Workflow aus der Praxis für die Praxis

 Wolfgang Bücken, Business Development & Key Acoount Manager DACH, Topcon Deutschland Positioning GmbH

 
Veranstaltungsort
TU Wien
Hörsaal für Geodäten, EI 11
Gusshausstraße 27-29
1040 Wien

Details zum Vortrag

Video des gefilmten Vortrags

 

 

Beginn

20. März 2019 - 17 Uhr 00


08 Mai

3D-Kataster: Notwendigkeit – Modellierung - Nutzung

 Dr. Gerhard Navratil, TU Wien, Department of Geodesy and Geoinformation

 
Veranstaltungsort
TU Wien
Hörsaal für Geodäten, EI 11
Gusshausstraße 27-29
1040 Wien

Details zum Vortrag

Video des gefilmten Vortrages

Inhalt
Vor zwei Jahren wurde der zweihundertste Jahrestag des Katasterpatents gefeiert. In dieser Zeit wurde der Österreichische Kataster ständig weiterentwickelt. Der Vortrag beschäftigt sich mit dem Konzept des 3D Katasters, einer Idee die sich in den letzten 20 Jahren in der internationaln Diskussion entwickelt hat und in mehreren Ländern wie Schweden, Israel und den Niederlanden bereits Realität ist. Eine solche Erweiterung benötigt aber rechtliche Diskussionen, technische Lösungen und Ideen für die Visualisierung. Um diese Aspekte dreht sich der Vortrag.

Vortragender
Gerhard Navratil hat Vermessung an der TU Wien studiert und 1998 abgeschlossen. Der Kataster ist seit seiner Diplomarbeit eines der Forschungsthemen und er hat in den letzten Jahren über 40 Arbeiten zu verschiedenen Aspekten von Kataster und Grundbuch verfasst, viele davon in Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen von Boku und BEV, aber auch in Zusammenarbeit mit international tätigen Forschern und Forscherinnen.

 

 

Beginn

8. Mai 2019 - 17 Uhr 00


12 Jun

Erstellung und Anwendung von ALS- und TLS-Modellen beim Land Oberösterreich

 DI Erwin Kraus, Amt der Oö. Landesregierung; Direktion Straßenbau und Verkehr (SVD); Abteilung Geoinformation und Liegenschaft (GeoL); Gruppe Vermessung und Fernerkundung (GeoL-AB)

 
Veranstaltungsort
Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen
Schiffamtsgasse 1-3
1020 Wien
Raum A-802

Video des gefilmten Vortrages

Inhalt

Der Vortragende wird über das Thema Airborne Laserscanning und die Verarbeitung von hybriden Punktwolken (ALS, TLS, SGM) beim Land OÖ berichten.
Beleuchtet wird der Beschaffungsprozess von ALS-Daten (Ablauf und Rahmenbedingungen), die Abnahme und Qualitätskontrolle der Datenlieferungen sowie die Generierung von Folgeprodukten wie zum Beispiel Vegetationslayern oder Gebäudelayern und der Vergleich zwischen mehreren ALS Epochen.
Weiters wird über die Strategie bei der Bereitstellung von Fernerkundungsdaten (OGD,...) berichtet, auf die Verwendung hybrider Punktwolken (ALS, TLS, ...) eingegangen und ein Ausblick auf zukünftige Entwicklungen (z.B. Airborne Laser Bathymetrie) gegeben.

Vortragender

DI Erin Kraus

  • Anschluss an die Matura an der HTL für Maschinenbau bestand ein Beschäftigungsverhältnis über 4 Jahre als Maschinenbaukonstrukteur in der Voest in Linz
  • Ab 1983 Studium Geodäsie in Innsbruck und Wien (Schwerpunkt Photogrammetrie und Kartographie)
  • 1985 und 1998 zwei mal drei Monate als Vermesser bei einer archäologischen Ausgrabung in Borsippa im IRAQ
  • Von 1990 bis 2000 beschäftigt beim Vermessungsbüro Höllhuber in Wels im Bereich Photogrammetrie
  • Seit 2000 beim Land OÖ (5 Jahre Katastervermessung, anschließend 6 Jahre technische Vermessung und seit 2011 Gruppenleiter für Vermessung und Fernerkundung)
Beginn

12. Juni 2019 - 17 Uhr 00


16 Jan

Navigation Get-together - Workshop zum Thema "Indoor Navigation"

 Vortragende und Inhalt werden noch bekanntgegeben

 
Veranstaltungsort

TU Graz
Institut für Geodäsie
Steyrergasse 30
Hörsaal BE01

Details zur Veranstaltung

Beginn

16. Januar 2019 - 16 Uhr 30


16 Jan

Satelliten vermessen den Klimawandel

 Prof. Dr.-Ing. Annette Eicker

 
Veranstaltungsort

Universität Innsbruck
Hörsaal HSB6
6020 Innsbruck, Technikerstraße 13

Details zur Veranstaltung

Beginn

16. Januar 2019 - 18 Uhr 15


23 Jan

Von Koordinaten und Systemen

 DI Philipp Mitterschiffthaler - Bundesamt für Eich und Vermessungswesen

 
Veranstaltungsort
Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen
Schiffamtsgasse 1-3
1020 Wien
Raum A-802
 
 

 

Kurze Beschreibung des Inhalts:

Die Koordinatentransformation ist das täglich Brot des Geodäten und Geographen. Aber welchem Koordinatensystem und welcher Epoche liegen unsere Koordinaten eigentlich zu Grunde. Der Übergang von nationalen zu europäischen und internationalen Systemen soll anhand praktischer Beispiele veranschaulicht werden. Weiters wird gezeigt welchen Beitrag das BEV national und international (EUREF/GGOS) für bessere Koordinatensysteme leistet. Warum sind Geschwindigkeiten und Epochen für Koordinaten essentiell und wie genau können wir unsere Koordinaten eigentlich reproduzieren? Die Transformationsmethoden für unterschiedliche Höhensysteme sowie Transformationen mit den GRID-Produkten des BEVs werden ebenfalls erläutert.
Beginn

23. Januar 2019 - 17 Uhr 00


12 Dez

GNSS Messungen in Kataster - Transformationsmöglichkeiten nach aktueller VermV

 Dipl.-Ing. Franz Blauensteiner, Dipl.-Ing. Dr. Ekkehart Grillmayer

 
Veranstaltungsort

Universität Innsbruck
Hörsaal HSB6
6020 Innsbruck, Technikerstraße 13

Details zur Veranstaltung

Video des aufgezeichneten Vortrages in Wien

Beginn

12. Dezember 2018 - 18 Uhr 15


14 Nov

Interaktion mit dem Raum und räumlichen Daten

 Univ. Prof. Dr. Ioannis Giannopoulos

 
Veranstaltungsort

Universität Innsbruck
Hörsaal HSB6
6020 Innsbruck, Technikerstraße 13

Details zur Veranstaltung

Beginn

14. November 2018 - 18 Uhr 15


10 Okt

rmData 3DWorx, von Massendaten zur relevanten Geometrie

 Dipl.-Ing. Christian Punz

 
Veranstaltungsort

Universität Innsbruck
Hörsaal HSB6
6020 Innsbruck, Technikerstraße 13

Details zur Veranstaltung

Beginn

10. Oktober 2018 - 18 Uhr 15



14 Nov

Podiumsdiskussion zum GIS Day 2018 "Geoinformation - quo vadis?"

 Moderator: Peter Skalicki-Weixelberger, AGEO Präsident; Am Podium: Elke Achleitner, Stadt Graz; Rudolf Hütter, Land Steiermark; Matthias Schardt, TU Graz; Wolfgang Sulzer, KFU Graz

 
Veranstaltungsort

Universität Graz
Institut für Geographie und Raumforschung
Heinrichstraße 36
Hörsaal HS1103

Details zur Veranstaltung

Beginn

14. November 2018 - 16 Uhr 30


03 Okt

Adressen - nur ein räumliches Datum oder doch mehr?

 Gunther Rabl, BEV (Leiter des VA Kufstein)

 
Veranstaltungsort

TU Graz
Geodäsie
Steyrergasse 30, EG
Hörsaal AE01 

Details zur Veranstaltung

Beginn

3. Oktober 2018 - 17 Uhr 15


19 Dez

200 Jahre Geodäsie an der TU Wien

 DI Dr. Florian Helm spricht über Erinnerungen von Erich Korschineck; Prof. Dr. Josef Jansa spricht über Erinnerungen zum Studienplan; Lena Wohlgenannt spricht über ihre Erfahrungen als Bachelorstudentin; DI Christopher Kmen spricht über seine Erfahrungen im Diplomstudium

 
Veranstaltungsort

TU Wien
Hörsaal für Geodäten, EI 11
Gusshausstraße 27-29
1040 Wien

Details zur Veranstaltung

Video des aufgezeichneten Vortrages

Beginn

19. Dezember 2018 - 17 Uhr 00


07 Nov

Statische und dynamische Bauwerksüberwachung mit linien- und flächenhaften Sensoren

 Univ.Prof. Dr. Werner Lienhart - TU Graz

 
Veranstaltungsort

TU Wien
Hörsaal für Geodäten, EI 11
Gusshausstraße 27-29
1040 Wien

Details zur Veranstaltung

Video des Vortrages von Prof. Lienhart

Beginn

7. November 2018 - 17 Uhr 00



20 Jun

Arbeiten mit der cloud – Trimble connect

 Dipl.-Ing. (FH) Ellen KLINGELHÖFFER AllTerra Österreich GmbH, Steyr

 
Veranstaltungsort

Universität Innsbruck
Hörsaal HSB6
6020 Innsbruck, Technikerstraße 13

Beginn

20. Juni 2018 - 18 Uhr 15


06 Jun

GNSS Messungen im Kataster

 Ekkehart Grillmayer und Franz Blauensteiner

 
Veranstaltungsort

TU Wien
Hörsaal für Geodäten, EI 11
Gusshausstraße 27-29
1040 Wien

Video des aufgezeichneten Vortrages

Beginn

6. Juni 2018 - 17 Uhr 30


26 Jun

Zum Verhältnis von Natur- und Mappengrenzen

 MMaga. Dr.in Katharina Schmid, Senior Lecturer am Institut für Zivilrecht an der Johannes Kepler Universität

 
Veranstaltungsort

Hauserhof
Seminarraum 4 im LDZ
Bahnhofplatz 1
4021 Linz 

Beginn

26. Juni 2018 - 17 Uhr 00


23 Mai

Bodenbewegungserfassung mit Sentinel-Daten

 Univ.-Prof. Dr.-Ing. Wolfgang BUSCH Institut für Geotechnik und Markscheidewesen, TU Clausthal

 
Veranstaltungsort

Universität Innsbruck
Hörsaal HSB6
6020 Innsbruck, Technikerstraße 13

Beginn

23. Mai 2018 - 18 Uhr 15


18 Apr

“Justiz-Grenzfälle" - Zivilgerichtliche Verfahren und Vergleiche über Grundstücksgrenzen

 Dr. iur. Michael SCHNELL Landesgericht Innsbruck

 
Veranstaltungsort

Universität Innsbruck
Hörsaal HSB6
6020 Innsbruck, Technikerstraße 13

Beginn

18. April 2018 - 18 Uhr 15


14 Mär

Hydrographische Vermessung in schwierigen Bereichen

 Dr. Thomas ARTZ Bundesanstalt für Gewässerkunde, Koblenz

 
Veranstaltungsort

Universität Innsbruck
Hörsaal HSB6
6020 Innsbruck, Technikerstraße 13

Beginn

14. März 2018 - 18 Uhr 15


23 Mai

Disaster Competence Network Austria

 Christian Resch, DCNA

 
Veranstaltungsort

TU Graz
Geodäsie
Steyrergasse 30, EG
Hörsaal AE01 

Beginn

23. Mai 2018 - 17 Uhr 15


25 Apr

Leitfaden zur Grenzverhandlung - Weiterentwicklung und Berücksichtung der Novelle 2016 zum VermG und zur VermV

 Peter Angst, Sen.-Präs. des OGH i.R. und Dietrich Kollenprat, Bundeskammer der ZiviltechnikerInnen

 
Veranstaltungsort

TU Graz
Geodäsie
Steyrergasse 30, EG
Hörsaal AE01 

Beginn

25. April 2018 - 17 Uhr 15


21 Mär

Aktuelle Themen aus dem Bereich Geographic Information Science an der Universität Augsburg

 Sabine Timpf, Institut für Geographie, Universität Augsburg

 
Veranstaltungsort

TU Graz
Geodäsie
Steyrergasse 30, EG
Hörsaal AE01 

Beginn

21. März 2018 - 17 Uhr 15


18 Apr

Leica Pegasus Backpack: Plattform zur Erfassung der Realität in Innen- und Außenbereichen sowie unterirdisch

 Ulrich Schäfers, Leica Geosystems GmbH

 
Veranstaltungsort

TU Wien
Hörsaal für Geodäten, EI 11
Gusshausstraße 27-29
1040 Wien

Video des aufgezeichneten Vortrages

Beginn

18. April 2018 - 17 Uhr 30


21 Mär

Der Leitfaden zur Grenzverhandlung

 Dr. Peter Angst, Sen.-Präsident des OGH i.R., Moderation: Dipl.-Ing. Gregor Schiller

 
Veranstaltungsort

BEV - Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen
8. Stock, Vortragssaal A802
Schiffamtsgasse 1-3
1020 Wien

Beginn

21. März 2018 - 17 Uhr 00


24 Jan

Workshop: Trends in der Fernerkundung

 folgt ...

 
Veranstaltungsort

TU Graz
Geodäsie
Steyrergasse 30, EG
Hörsaal AE01 

Beginn

24. Januar 2018 - 16 Uhr 30


17 Jan

Baustellenmonitoring mit Flugroboter und Kamera

 Prof. Dr. Markus GERKE Institut für Geodäsie und Photogrammetrie, TU Braunschweig

 
Veranstaltungsort

Universität Innsbruck
Hörsaal HSB6
6020 Innsbruck, Technikerstraße 13

Beginn

17. Januar 2018 - 18 Uhr 15


17 Jan

Vermessung und Geoinformation aus Sicht der AdV

 Dipl.-Ing. Marcus Wandinger – Geschäftsführer der AdV Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland

 
Veranstaltungsort

BEV - Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen
8. Stock, Vortragssaal A802
Schiffamtsgasse 1-3
1020 Wien

Beginn

17. Januar 2018 - 17 Uhr 00


06 Dez

200 Jahre Kataster in Österreich - Wert für Staat und Gesellschaft

 Werner Drobesch, Klagenfurt und Reinhold Wessely, Hof

 
Veranstaltungsort

TU Graz
Geodäsie
Steyrergasse 30, EG
Hörsaal AE01 

Beginn

6. Dezember 2017 - 16 Uhr 30


23 Nov

Semmering Basistunnel: Aktueller Status der Vermessungsarbeiten

 Johannes Fleckl, ÖBB Infrastruktur AG, Klaus Macheiner, ARGE Vermessung SBTn, Christoph Meyer, Geodata ZT GmbH

 
Veranstaltungsort

TU Graz
Geodäsie
Steyrergasse 30, EG
Hörsaal AE01 

Beginn

23. November 2017 - 17 Uhr 00


11 Okt

"Galileo - und es bewegt sich doch!"

 Bernhard Hofmann-Wellenhof, TU Graz

 
Veranstaltungsort

TU Graz
Geodäsie
Steyrergasse 30, EG
Hörsaal AE01 

Beginn

11. Oktober 2017 - 17 Uhr 15


20 Dez

Indoor-Positionierung und Weihnachtspunsch TU Wien

 Ao.Univ.Prof. DI Dr. Günther Retscher: „Indoor-Positionierung: Stand der Technik und aktuelle Forschung“

 
Veranstaltungsort

TU Wien
Hörsaal für Geodäten, EI 11
Gusshausstraße 27-29
1040 Wien

Beginn

20. Dezember 2017 - 17 Uhr 00


22 Nov

Katastersymposium zu 200 Jahre Kataster

 Das Programm entnehmen Sie bitte dem beigefügten pdf Dokument.

 
Veranstaltungsort

BEV - Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen
8. Stock, Vortragssaal A802
Schiffamtsgasse 1-3
1020 Wien

Beginn

22. November 2017 - 09 Uhr 30


17 Okt

Ozeanmodellierung als Instrument der geodätischen Erdsystemforschung

 Dipl.-Ing. Dr.techn. Michael Schindelegger, TU Wien

 
Veranstaltungsort

BEV - Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen
8. Stock, Vortragssaal A802
Schiffamtsgasse 1-3
1020 Wien

Beginn

17. Oktober 2017 - 17 Uhr 00


13 Dez

Bildgebende und scannende Tachymeter – weiterführende Konzepte der Sensorfusion

 Dr.-Ing. Peter WASMEIER Leiter des Geodätischen Prüflabors, Lehrstuhl für Geodäsie, TU München

 
Veranstaltungsort

Universität Innsbruck
Hörsaal HSB6
6020 Innsbruck, Technikerstraße 13

Folien des Vortrages

Beginn

13. Dezember 2017 - 18 Uhr 15


15 Nov

“Leitfaden zur Grenzverhandlung” – Weiterentwicklung und Be- rücksichtigung der Novelle 2016 zum VermG und der VermV 2016

 Dr. Peter ANGST, Sen.-Präs. des OGH i. R. DI Dietrich KOLLENPRAT, Vorsitzender d. Bundesfachgr. Vermessungswesen Bundeskammer der ZiviltechnikerInnen

 
Veranstaltungsort

Universität Innsbruck
Hörsaal HSB6
6020 Innsbruck, Technikerstraße 13

Beginn

15. November 2017 - 18 Uhr 15


22 Mai

Mapping Technologien für Test und Simulation von automatisierten Fahrfunktionen

 Heinz Mayer Joanneum Research Forschungsgesellschaft mbH

 
Veranstaltungsort

TU Graz
Institut für Geodäsie
Steyrergasse 30
Hörsaal AE01

Details zur Veranstaltung

Beginn

22. Mai 2019 - 17 Uhr 15


08 Jun

Internationale Projekte in der Ingenieurgeodäsie Von der Reiseorganisation über die Vermessung bis zum Projektabschluss Projektländer: Thailand, Iran und Serbien

 Dipl.-Ing. Herwig Lanzendörfer, Ingenieurkonsulent für Vermessungswesen, Geschäftsführer der geolanz ZT-GmbH

 
Veranstaltungsort

Seminarraum
Kammer der ZiviltechnikerInnen OÖ u. Sbg.
Kaarstraße 2/I
4040 Linz 

Beginn

8. Juni 2017 - 17 Uhr 00


21 Jun

Integration von Kataster und Grundbuch - Forschungsergebnisse aus Europa

 Prof.dr. Walter Timo DE VRIES Lehrstuhl für Bodenordnung und Landentwicklung, TU München

 
Veranstaltungsort

Universität Innsbruck
Hörsaaltrakt, Hörsaal HSB6
6020 Innsbruck, Technikerstraße 13

Beginn

21. Juni 2017 - 18 Uhr 15


10 Mai

Geometrisches Monitoring der RAG Aktiengesellschaft in ihren Bergbaubereichen

 Dipl.-Ing. Volker SPRECKELS RAG Aktiengesellschaft, Servicebereich Standort- und Geodienste, Herne, Deutschland

 
Veranstaltungsort

Universität Innsbruck
Hörsaaltrakt, Hörsaal HSB6
6020 Innsbruck, Technikerstraße 13

Beginn

10. Mai 2017 - 18 Uhr 15


05 Apr

Qualitätssicherung TLS-basierter Multi-Sensor-Systeme

 Dipl.-Ing. Ulrich STENZ Geodätisches Institut, Leibniz Universität Hannover

 
Veranstaltungsort

Universität Innsbruck
Hörsaaltrakt, Hörsaal HSB6
6020 Innsbruck, Technikerstraße 13

Beginn

5. April 2017 - 18 Uhr 15


15 Mär

Herausforderungen und Möglichkeiten der kombinierten terrestrischen und UAV Nahbereichsphotogrammetrie - Ein Praxisbericht

 Hansjörg RAGG – REDcatch GmbH, Fulpmes Thomas FONTANA – Alto Drones GmbH, Bozen

 
Veranstaltungsort

Universität Innsbruck
Hörsaaltrakt, Hörsaal HSB6
6020 Innsbruck, Technikerstraße 13

Beginn

15. März 2017 - 18 Uhr 15


16 Mär

Forstliche Anwendungen auf Basis von LiDAR-Daten

 Dipl.-Ing. Sead Mustafic, Institute of Geodesy Remote Sensing and Photogrammetry der TU Graz

 
Veranstaltungsort

Hauserhof
Seminarraum 4 im Landesdienstleistungszentrum
Bahnhofplatz 1
4021 Linz 

Beginn

16. März 2017 - 17 Uhr 00


21 Jun

Detektion von Verdachtsflächen für Oberflächenbewegungen basierend auf differentieller SAR Interferometrie

 Karlheinz GUTJAHR, Joanneum Research Forschungsgesellschaft mbH

 
Veranstaltungsort

TU Graz
Geodäsie
Steyrergasse 30, EG
Hörsaal AE01 

Beginn

21. Juni 2017 - 16 Uhr 30


21 Jun

Technische und rechtliche Herausforderungen von Bodenbewegungen im Grenzkataster

 Wernher HOFFMANN, BEV, Wien

 
Veranstaltungsort

TU Graz
Geodäsie
Steyrergasse 30, EG
Hörsaal AE01 

Beginn

21. Juni 2017 - 16 Uhr 30


24 Mai

Navigation Get-together, Workshop zum Thema UAV (Unmanned Aerial Vehicles)

 Titel der einzelnen Beiträge werden später bekannt gegeben

 
Veranstaltungsort

TU Graz
Geodäsie
Steyrergasse 30, EG
Achtung: Hörsaal BE01 

Beginn

24. Mai 2017 - 16 Uhr 30


03 Mai

Multi-Sensor-Lösungen zur Unterstützung des Sicherheitsmanagements bei Großveranstaltungen

 Alexander ALMER, Joanneum Research Forschungsgesellschaft mbH

 
Veranstaltungsort

TU Graz
Geodäsie
Steyrergasse 30, EG
Hörsaal AE01 

Beginn

3. Mai 2017 - 17 Uhr 15


29 Mär

Remote sensing and geoinformation science to support agricultural land and water management in the Aral Sea Basin

 Christopher CONRAD, Julius-Maximilians-Universität Würzburg

 
Veranstaltungsort

TU Graz
Geodäsie
Steyrergasse 30, EG
Hörsaal AE01 

Beginn

29. März 2017 - 17 Uhr 15


19 Apr

Projekt VhwHIST - die Katasterpläne auf dem Weg zur digitalen Abfrage - ein Einblick

 Georg Topf, Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen

 
Veranstaltungsort

BEV - Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen
8. Stock, Vortragssaal A802
Schiffamtsgasse 1-3
1020 Wien

Beginn

19. April 2017 - 17 Uhr 00


02 Nov

Mobile Multisensor-Fernerkungsungsplattform ADAM

 Richard LADSTÄDTER, Joanneum Research Forschungsgesellschaft mbH, Graz

 
Veranstaltungsort

TU Graz
EG, Hörsaal AE01
Steyrergasse 30
8010 Graz

Beginn

2. November 2016 - 17 Uhr 15


23 Nov

Große Datenmengen und höchste Genauigkeit: Aktuelle Herausforderungen, Trends und Anwendungen in der Industrievermessung

 Andreas WURM, GEOS 3D GmbH, Telfsz

 
Veranstaltungsort

TU Graz
EG, Hörsaal AE01
Steyrergasse 30
8010 Graz

Beginn

23. November 2016 - 17 Uhr 15


14 Dez

Können wir noch Karten lesen? Welchen Stellwert haben heute kartographische Medien in unserer Gesellschaft?

 Karl KRIZ, Universität Wien

 
Veranstaltungsort

TU Graz
EG, Hörsaal AE01
Steyrergasse 30
8010 Graz

Beginn

14. Dezember 2016 - 17 Uhr 15


25 Jan

Änderungen im Vermessungsrecht

 Julius ERNST, BEV, Wien

 
Veranstaltungsort

TU Graz
EG, Hörsaal AE01
Steyrergasse 30
8010 Graz

Beginn

25. Januar 2017 - 17 Uhr 15


25 Okt

GNSS: Sicherheit - Chancen und Risiken

 Dr. Philipp BERGLEZ, Teleconsult/TU Graz

 
Veranstaltungsort

BEV - Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen
8. Stock, Vortragssaal A802
Schiffamtsgasse 1-3
1020 Wien

Beginn

25. Oktober 2016 - 17 Uhr 00



14 Dez

Kurzvorstellung von BEV, Bogensberger Vermessung, Frequentis, Stadt Wien und Umweltbundesamt

 Präsentation potentieller Arbeitgeber mit anschließendem Punsch. TU-Geodäsiestundenten, TU Wienn

 
Veranstaltungsort

TU Wien
Hörsaal für Geodäten, EI 11
Gusshausstraße 27-29
1040 Wien

Beginn

14. Dezember 2016 - 17 Uhr 15


01 Feb

Änderungen im Vermessungsrecht

 Dipl.-Ing. Julius ERNST, BEV, Wien

 
Veranstaltungsort

TU Wien
Hörsaal für Geodäten, EI 11
Gusshausstraße 27-29
1040 Wien

Beginn

1. Februar 2017 - 17 Uhr 00


14 Dez

Werterklärende Parameter als Teil einer Dateninfrastruktur für den Immobilienmarkt

 Dipl.-Ing. Dr. Gerhard MUGGENHUBER, BEV

 
Veranstaltungsort

Hauserhof
Seminarraum 4 im LDZ
Bahnhofplatz 1
4021 Linz 

Beginn

14. Dezember 2016 - 17 Uhr 00