Karl Kraus Nachwuchsförderpreis

Der Karl Kraus Nachwuchsförderpreis ist ein Preis zur Förderung des wissenschaftlich technischen Nachwuchses auf den Gebieten der Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformation und ihrer verwandten Disziplinen. Der Preis gedenkt Prof. Dr. Karl Kraus, einem der herausragenden Lehrmeister auf diesem Gebiet, der im Jahr 2006 verstarb.

Seit dem Jahr 2007 wird der Preis gemeinsam von den drei Gesellschaften DGPF (Deutsche Gesellschaft für Photogrammetrie und Fernerkundung), SGPF (Schweizerische Gesellschaft für Photogrammetrie und Fernerkundung) und OVG vergeben.

Mit diesem Preis sollen herausragende Diplom-, Bachelor- und Masterarbeiten ideell gewürdigt, finanziell honoriert und einer größeren Öffentlichkeit bekannt gemacht werden. Jedes Jahr werden drei Preise - jeweils bestehend aus einem Preisgeld (1500 €, 1000 € bzw. 500 €) und einer Urkunde - vergeben.

Die aktuelle Frist für die Einreichung sowie Unterlagen für die Bewerbung finden sie hier.

Karl Kraus Medaille

Zum Gedenken an Prof. Karl Kraus (1939-2006) und zur Würdigung seiner Arbeiten als Autor zahlreicher Lehrbücher vergibt die Internationale Gesellschaft für Photogrammetrie und Fernerkundung (ISPRS) die Karl Kraus Medaille. Dieser Preis ist von den drei Gesellschaften DGPF, SGPF und OVG gestiftet worden und wurde erstmalig am 4. Juli 2010, anlässlich der Feierlichkeiten zum hundertjährigen Bestehen der ISPRS, in Wien verliehen.

Ausgezeichnete Lehrbücher auf den Gebieten der Photogrammetrie, der Fernerkundung, oder der Räumlichen Informations-Wissenschaften, die vor nicht mehr als acht Jahren erschienen sind, konnten bis 1. Jänner 2010 eingereicht werden.

Die Teilnahmebedingungen zur Karl Kraus Medaille sind in Englisch und Deutsch abrufbar. 

Eduard Dolezal Award

Zum Gedenken an Prof. Dr. Eduard Doležal, dem Begründer der Österreichischen Gesellschaft für Photogrammetrie und der Internationalen Gesellschaft für Photogrammetrie (ISP), wurde unter Federführung von Prof. Karl Kraus der Eduard Dolezal Award ins Leben gerufen und erstmalig im Rahmen des ISPRS-Kongresses im Jahr 2000 in Amsterdam vergeben.

Der Eduard Dolezal Award ist eine finanzielle Unterstützung, welche an Personen aus Entwicklungs- oder Reformländern vergeben wird um ihnen damit die einmalige Teilnahme am ISPRS-Kongress zu ermöglichen, der alle vier Jahre stattfindet.

Weitere Informationen finden sie hier.

Österreichser Geodätentag 2018 Schließen